Logo

  Mastozytose Initiative
 Selbsthilfenetzwerk e.V.
 
 
 
WHO Klassifikation der myeloproliferativen Neoplasien von 2008



Myeloproliferative Neoplasien (MPN)
1. Chronisch myeloische Leukämie (CML), BCR-ABL1 positiv
2. Polycythemia vera (PV)
3. Essentielle Thrombozythämie (ET)
4. Primäre Myelofibrose (PMF)
5. Chronische neutrophile Leukämie (CNL)
6. Chronische eosinophile Leukämie - nicht anderweitig näher beschrieben (CEL-NOC)
7. Hypereosinophiles Syndrom
8. Mastozytose
9. unklassifizierbare myeloproliferative Neoplasien (MPN-u)


Die myeloproliferativen Neoplasien ihrerseits gehören zur Gesamtklassifikation der myeloischen Neoplasien (Neoplasien, die aus dem Knochenmark stammen):
- Akute myeloische Leukämie (AML)
- myelodysplastische Syndrome (MDS)
- myeloproliferative Neoplasien (MPN, siehe oben)
- MDS/MPN (CMML u.a.)
- myeloische Neoplasien verbunden mit Eosinophilie und PDGFRA-, PDGFRB- oder
  FGR1- Abnormalitäten.


Literatur

Tefferi, A; Vardiman, JW: Classification and diagnosis of myeloproliferative neoplasms. The 2008 World Health Organization criteria and point-of-care diagnostic algorithms, in: Leukemia (2008) 22, S. 14 - 22.

Vannucchi, Alessandro M; Guglielmelli, Paola; Tefferi, Ayalew: Advances in Understanding and Management of Myeloproliferative Neoplasms. In: CA CANCER J CLI, Vol 59, 3, 2009.

zurück